WordPress Seite umziehen

Duplicator

Ein Problem, dass immer wieder auftritt, ist eine WordPress Seite zu einem anderen Provider zu verschieben. Sein es, weil der alte Provider zu teuer geworden ist, die Qualität zu wünschen übrig lässt, oder aus anderen Gründen. Hier hilft das WordPress Plugin Duplicator. Die notwendigen Änderungen beim Umzug werden bei der Neuinstallation der WordPress Seite von Duplicator abgefragt und ensprechend angepasst. So braucht man im Normalfall keine manuellen Anpassungen beim Umzug zu machen.

Duplicator erzeugt eine Sicherung der aktuellen WordPress Seite inklusive der Datenbank. Diese Sicherung kann man dann lokal auf einen Rechner herunterladen. Zusätzlich wird noch eine Datei mit dem Namen installer.php erzeugt. Diese beiden Dateien spielt man dann per FTP bei den neuen Provider auf und ruft per http die Datei installer.php auf. Dabei werden automatisch die Anpassungen an den Konfigurationsdatei von WordPress vorgenommen und die neue Datenbankverbindung abgefragt. Danach wird WordPress mit den neuen Einstellungen installiert und läuft sofort ohne weitere Anpassungen. Das alles ist schon mit der Grundversion von Duplicator möglich. In der Pro version kann es dann auch noch als Backup Software mit Zeitplanung und verschiedenen Speicherorten wie Dropbox, Google Drive usw. eingesetzt werden. Es kostet in der günstigsten Version so ca. 50 €. ...  mehr lesen

deutsche WordPress Templates

Ein vernünftiges WordPress Template (Theme) mit deutschem Administrrationsbereich zu finden ist gar nicht so einfach. Die Templates sehen auf den Bildern immer super aus. Aber dann muss man feststellen, dass es sich bei dem Bild um die PRO Version handelt, für die man ein jährliches Abo anschließen soll. Man könnte ja nun sagen, ich kaufe das Theme einmal und danach ist es mir egal, ob ich Updates erhalte. Aber vorsicht.

Wenn WordPress etwas grundlegendes ändert, wie zum Beispiel die Einführung des Gutenberg Editors mit WordPress 5, kann es sein, das die Themes nicht mehr richtig funktionieren. Dann ist man gezwungen ein Update zu kaufen. ...  mehr lesen

WordPress SEO

WordPress SEO. Jeder, der eine WordPress Seite betreibt, möchte natürlich wissen, ob seine Seite auch gelesen wird und wo die einzelnen Schlüsselwörter in den Suchmaschinen angezeigt werden.

Bei der Erstellung von Seiten und Beiträgen möchte man eine Hilfe haben, die einem sagt, wie gut der Inhalt bezogen auf ein bestimmtes Schlüsselwort ist.

Hiefür gibt es eine Reihe von Plugins und externen Tools. Erst einmal vorweg. Sie werden kein Tools finden, dass zu 100% ihren Vorstellungen entspricht. Zumindest ist mir das so gegangen. ...  mehr lesen

WordPress die besten Plugins

Backup

Viele WordPress Benutzer vernachlässigen das Backup ihrer Daten. Ers wenn die Daten verloren gegangen sind, wird ihnen bewusst, dass sie die Seite gar nicht mehr herstellen können.

Updraft Plus

Die WordPress Backup Software Updraft Plus gibt es in 2 Versionen. Eine kostenlose Version und eine Premium Version. Den Unterschied erfahren Sie auf folgender Seite
Die kostenlose Version reicht aber um „einfache“ Backups durchfüren zu können. Diese können Zeitgesteuert erfolgen und auf einen externen Speicherort übertragen werden.

Duplicator

Duplicator ist die ideale Software, wenn man WordPress von einem Verzeichnis in ein anderes Verzeichnis, oder auf einen anderen Webspace um umziehen will. Es wird eine ZIP Datei und und ein PHP-Script erstellt, dass man an den neuen Speicherort kopiert. Hier wird nun das PHP-Script ausgeführt und nimmt alle nötigen EInstellungen für die neue Umgebung vor.

Natürlich kann man Duplicator auch als Backup Lösung benutzen. Es können aber keine automatischen zeitgesteuerten Updates durchgeführt werden. Das Update muss immer von Hand angestoßen werden.

Cookies

Borlabs Cookie

Eins der besten Cookie Plugins für WordPress ist Borlabs Cookie. Es kostet zwar 29 € pro Webseite (149 € für beliebig viele Seiten) aber es tut was es soll. Bei vielen Cookie Plugins für WordPress kann man immer nur einzelne Cookies sperren oder sie werden nur teilweise gesperrt. Hier kann der Benutzer Bereiche festelegen von denen er keine Cookies erhalten will. Diese Bereiche können im Backend definiert werden.Eine solche Funktionalität wird auch wegen der kommenden E-Privacy Verordnung der EU immer wichtiger.